Hannah Arendt © Fred Stein Archive, Stanfordville, New York /DHM
Fred Stein Archive, Stanfordville, New York /DHM
Bild: Fred Stein Archive, Stanfordville, New York /DHM Download (mp3, 20 MB)

Hannah Arendt – endlich verstehen - Sie lässt uns nicht los, warum, Monika Boll?

Die Stimme. Die Zigaretten. Das Leben als Verfolgte, Geflüchtete, intellektuelle Weltbürgerin. Aber vor allem diese Ausnahmepersönlichkeit: Wir reden über das Faszinosum Hannah Arendt mit der Frau, die sich gerade am intensivsten mit allen Facetten Arendts auseinander gesetzt hat: Monika Boll, Philosophin, Publizistin und Kuratorin der vielgepriesenen Hannah-Arendt-Ausstellung im Deutschen Historischen Museum (DHM) Berlin.

Literatur
Dorlis Blume, Monika Boll und Raphael Gross (Hrsg): Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert. Ausstellungskatalog. (2020) || Monika Boll: Der Verfall des Politischen bei Hannah Arendt (1997) || Monika Boll et al.: "Ich staune, dass sie in dieser Luft atmen können" Jüdische Intellektuelle in Deutschland nach 1945 || Monika Boll: Nachtprogramm: Intellektuelle Gründungsdebatten in der frühen Bundesrepublik (2004)

Podcast abonnnieren

Hannah Arendt. Endlich verstehen © Art Resource, New York, Hannah Arendt Bluecher Literary Trust
Art Resource, New York, Hannah Arendt Bluecher Literary Trust

Podcast - Hannah Arendt – endlich verstehen

"Ich will verstehen". So einfach beschreibt Hannah Arendt ihr Schaffen. Aber ihr eigenes "Denken ohne Geländer" nachzuvollziehen, ist nicht so leicht – aphoristisch, widersprüchlich, streitlustig, wie sie nun mal war. Tina Heidborn und Heide Oestreich machen in diesem Podcast sechs Tiefenbohrungen – mit Menschen, die Arendt bis heute nicht losgelassen hat.

Mehr zum Thema

Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert © Gregor Baron

Deutsches Historisches Museum - Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert

Seit Mitte Mai ist das Deutsche Historische Museum wieder für das Publikum offen. Im Pei-Bau kann die große Hannah-Arendt-Ausstellung besucht werden. Der Andrang ist groß. Mit unserer Bildergalerie und den Hör-Collagen aus der Ausstellung bekommen Sie einen ersten Eindruck. In einer Webdoku zeigen wir Hannah Arendt eher persönlich – als ein "Genie der Freundschaft".