Andres Veiel - Porträt (Bild: Carsten Kampf)
Carsten Kampf

Mittwoch - Andres Veiel

Andres Veiel macht Dokumentar- und Spielfilme und inszeniert am Theater. Geboren 1959 in Stuttgart, hat in Berlin Psychologie studiert. Wollte mal Psychoanalytiker werden, hat sich dann aber fürs Theater und fürs Filmemachen entschieden. Ihn interessieren Fragen über Nationalsozialismus, Rechtsextremismus und die RAF, das Finanzsystem und seine Krisen, grüne Wirtschaft, Krieg und Frieden, und wie man mit Kunst die Gesellschaft verändern kann.

Beiträge

Die Frage des Tages – Andres Veiel © rbbKultur/Carsten Kampf

Die Frage des Tages - Ist der rbb noch zu retten? Und wie?

Der rbb kommt aus den Schlagzeilen nicht heraus: Mögliche Unregelmäßigkeiten bei Auftragsvergaben, private Essen der Intendantin auf Kosten des Senders, Bonuszahlungen an die gesamte Leitungsebene während im Programm gekürzt wurde. Intendantin Patricia Schlesinger ist inzwischen zurückgetreten. rbb-Rechercheteams fordern Einsicht in alle Unterlagen, die Mitarbeiter eine Demokratisierung des Senders. Und die Menschen in Berlin und Brandenburg, die mit ihren Beiträgen den rbb bezahlen, fragen zu Recht: Ist der rbb noch zu retten? Wir fragen Filmemacher Andres Veiel, Mitglied im Rundfunkrat des rbb.

Download (mp3, 7 MB)

Übersicht

Die Frage des Tages © rbbKultur
rbbKultur

Kommentar - Die Frage des Tages

rbbKultur stärkt mit einem neuen Format die Meinungsvielfalt und Debattenkultur: Zehn starke Stimmen beantworten im Wechsel "Die Frage des Tages" – montags bis freitags, immer um 8.10 Uhr. Die meinungsfreudigen Persönlichkeiten sind: Ulrike Herrmann von der "taz", der Historiker Götz Aly, die Schriftstellerin Jagoda Marinić, der Filmemacher Andres Veiel, "Die Zeit"-Autorinnen Jana Simon und Susanne Mayer, Claudius Seidl von der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung", der Journalist und Autor Mohamed Amjahid, der Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch sowie Paulina Fröhlich vom Progressiven Zentrum Berlin.