Mo und Fr 18:04 - 19:00 Uhr - Alte Musik

Wichtigstes Anliegen der beiden Sendungen ALTE MUSIK ist die Präsentation von CD-Neuheiten mit Kompositionen aus dem musikgeschichtlichen Zeitraum 900 bis 1700, wobei wiederum Ersteinspielungen im Vordergrund stehen.

Die Entdeckerfreude der – meist sehr jungen – Musikerinnen und Musiker ist seit Jahrzehnten ungebrochen: Immer wieder wird Musik zu einem neuen Leben erweckt, die dem – nunmehr überwundenen – Fortschrittsdenken geopfert war und jahrhundertelang nicht mehr erklang. Die Vorstellung der neuen CDs, die mit älteren Einspielungen verbunden sein kann, ist in der Regel nach unterschiedlichen Gesichtspunkten thematisch organisiert, z. B: Venezianische Musik um 1600, Madrigale und Instrumentalmusik der Spätrenaissance oder Musik am Münchener Hof.

ALTE MUSIK

mit Bernhard Schrammek
Bach-Rezeption in Klassik und Romantik
Im ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jahrhundert war das Werk von Johann Sebastian Bach zwar längst nicht so bekannt wie heute, aber auch nicht völlig vergessen. Komponisten wie Mozart und Beethoven, aber auch Mendelssohn, Schumann und Brahms befassten sich intensiv mit der Bachschen Kompositionsweise und ließen sich davon auch für ihr eigenes Schaffen inspirieren.
Xenia Löffler, Oboe; © Daniel Maria Deuter
www.xenialoeffler.com

Die Oboistin Xenia Löffler

Seit mehr als 20 Jahren zählt Xenia Löffler zu den besten Barockoboistinnen weltweit.

Nächste Sendung

ALTE MUSIK

mit Bernhard Schrammek
Treffpunkt San Petronio - Instrumentalmusik aus Bologna
In eindrucksvoller Größe und Pracht präsentiert sich bis heute die Stadtkirche San Petronio auf der Piazza Maggiore in Bologna. Im 17. Jahrhundert beherbergte dieses gewaltige Gotteshaus ein eigenes Orchester, das zukunftweisende Akzente für die virtuose Streichermusik gesetzt hat. Zu dieser "Bologneser Schule" gehörten unter anderem Maurizio Cazzati, Giovanni Battista Vitali und Giuseppe Tartini.

Musiklisten

Neuerscheinungen auf CD

RSS-Feed
  • Rameau und Benda: Pygmalion © Ramée
    Ramée

    Alte Musik 

    "Pygmalion"

    Zweimal Pygmalion mit dem Apotheosis Orchestra

    Bewertung:
  • Girolamo Frescobaldi: Toccate, Capricci, Fiori Musicali; Montage: rbbKultur
    Outhere Music

    Alte Musik 

    Girolami Frescobaldi: Toccate, Capricci, Fiori Musicali

    Es ist schon ein vom Umfang her monumentales Unternehmen, einen so großen Teil der Tastenmusik des großen Komponisten Girolamo Frescobaldi alleine einzuspielen. Francsco Cera standen dabei sowohl Kopien als auch Originale von nicht weniger als 9 verschiedenen Cembali und Orgeln zur Verfügung.

  • Global Player Maximilian
    musikmuseum

    Alte Musik 

    rosarum flores: "Global Player Maximilian"

    Global Player Maximilian – das Ensemble rosarum flores blickt auf das musikalische Networking um 1500.

    Bewertung:
  • Claudio Monteverdi: L’incoronazione di Poppea © Harmonia mundi France
    Harmonia mundi France

    Alte Musik 

    Claudio Monteverdi: L’incoronazione di Poppea

    Jubiläumsedition zum Vierzigsten: Die Salzburger "Poppea" mit Les Arts Florissants in Ton und Bild

    Bewertung:
  • Libertà! © Harmonia Mundi
    Harmonia Mundi

    Oper 

    "Libertà!"

    Auf einer neuen Doppel-CD dirigiert der französische Alte Musik-Dirigent Raphaël Pichon ein rätselhaftes, scheinbar neues Werk von Mozart. Worum handelt es sich dabei?

    Bewertung:
  • Kaiser Maximilian I. Lieder – Chansons – Tänze © Christophorus
    Christophorus

    Alte Musik 

    "Kaiser Maximilian I."

    Kaiserliche Klänge mit dem Ensemble Per-Sonat zu Ehren von Maximilian I.

    Bewertung:
  • Lully © Alpha
    Alpha

    Alte Musik 

    "Lully"

    Der Klang aus Versailles: Choeur de Chambre de Namur und Millenium Orchestra mit drei Grand Motets von Jean-Baptiste Lully

    Bewertung:
  • Opus 1 © Alpha
    Alpha

    Alte Musik 

    "Opus 1"

    Triosonaten von Dandrieu mit Le Consort

    Bewertung:
  • Maddalena and the Prince; Montage: rbb
    Deutsche Grammophon

    Barockmusik 

    "Maddalena and the Prince"

    Maddalena del Gobbo spielt Baryton, was vermutlich den ersten Teil des CD-Titels "Maddalena and the Prince" erklärt. Aber wer ist der Prinz?

    Bewertung:
  • Marc-Antoine Charpentier: Histoires sacrées
    harmonia mundi

    Barockmusik 

    Marc-Antoine Charpentier: Histoires sacrées

    Auf dem Markt für französische Barockmusik sind das Ensemble Correspondance und sein Gründer Sébastien Daucé zurzeit die produktivsten Player – mit einer Nase für ungewöhnliche, meist sakrale Musik.

    Bewertung:

Alte Musik

Datenschutzhinweis

Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

 

* Pflichtfeld

Adresse

Rundfunk Berlin-Brandenburg

rbbKultur – Alte Musik
14046 Berlin

Tel: 030 / 979 93 33301
Fax: 030 / 979 93 33309

Service-Redaktion

Tel.: (030 oder 0331) 97 99 3 - 21 71
Fax: (030 oder 0331) 97 99 3 - 21 79

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Kommentarfunktion zum Kommentieren von Beiträgen.