ARD Radio Tatort - Väter und Töchter; © SWR
ARD
Bild: SWR

Ein neuer Fall für Annika de Beer - Väter und Töchter

"Das war alles abgekartet, dass dieser Doppelmord, zwei Fälle also, dass die auf meinen Schreibtisch zu liegen kommen. Ich soll es sein, die diese Fälle nicht löst! Aber ich knie mich rein!" – Annika de Beer

Früher hieß es, der Iwan kommt und frisst eure Kinder. Dann hieß es, in 15 Minuten sind die Russen auf dem Kurfürstendamm. Und heute heißt es, Hilfe, die Russenmafia beherrscht unsere schöne deutsche Unterwelt. Und darauf fallen Sie wirklich rein?

Jost Fischer

Ex-Kommissar Fischer liegt mitgenommen in der Klinik, als seine ehemalige Assistentin Annika de Beer zum Krankenbesuch erscheint. Sie hat eine Bitte: Ein junger Russe – Asylantrag abgelehnt – soll abgeschoben werden. Sie selbst hat das ausgelöst, durch eine übereifrige Festnahme. Könnte Fischer da nicht seinen alten Kollegen in der Zentralen Abschiebestelle anrufen?

Aber Fischer lehnt ab. Stattdessen will er alles zu einem aktuellen Fall (Doppelmord, er Russe, sie Magdeburgerin) und dem Stand der Ermittlungen wissen – Informationen, die Annika de Beer natürlich nicht nach außen geben darf. Aber Fischer weiß allerhand über die sowjetischen Waffenbrüder von einst.

Womöglich ist es die Vergangenheit, die den Russen und seine Magdeburgerin eingeholt hat?

Von Thilo Reffert

Mit Hilmar Eichhorn, Bianca Nele Rosetz, Corinna Waldbauer
Komposition: Cornelius Renz
Regie: Götz Fritsch
Produktion: MDR 2013