ARD Radio Tatort | Drei von Vier © ARD/Jürgen Frey
ARD
Bild: ARD/Jürgen Frey Download (mp3, 48 MB)

- Drei von Vier

Erst ein Attentat auf den Glaselefanten, das Wahrzeichen von Hamm, nun ein ermordeter Lokaldezernent – Lenz, Ditters und Latotzke von der "Task Force Hamm" stürzen im neuen ARD Radio Tatort von einer Ermittlung in die nächste.

Vor einer Woche ist hier die Welt zusammengebrochen. Die Stadt war im Ausnahmezustand, und wir hatten das Gefühl, der Täter schlägt jeden Moment wieder zu. Da kann man auch mal zu "fragwürdigen" Methoden greifen.

Kommissar Lenz

Die Task Force Hamm braucht Führung. Einen neuen starken Mann. Und es wird ja wohl Zeit für ein Talent aus der Umgebung, oder? Ein Eigengewächs. Einer mit Stallgeruch. Ein Latotzke.

Willy Krohns

Nachdem der Bombenanschlag auf den stadtbekannten Glaselefanten im letzten Moment verhindert werden konnte, sieht es so aus, als würden sich in der liebenswerten Logistikmetropole am Datteln-Hamm-Kanal die Wogen wieder glätten. Allerdings sind noch einige Fragen offen.

Schließlich passt die Ermordung eines Lokaldezernenten beim besten Willen nicht ins Profil des verrückten Einzeltäters, der die Stadt wochenlang in Atem hielt. Also stürzen sich Lenz, Ditters und Latotzke ohne Verschnaufpause in die nächste Ermittlung.

Der Unterschied: Diesmal sind sie auf sich allein gestellt und müssen ohne Unterstützung durch das LKA auskommen. Und der Umstand, dass die Nachfolgefrage immer noch nicht geklärt werden konnte, scheint vor allem Latotzke auf die Nerven und an die Nieren zu gehen.

Alles in allem nicht die besten Voraussetzungen, um im Sumpf der Lokalpolitik einen Mörder zu jagen.

Von Dirk Schmidt

Mit Matthias Leja, Sönke Möhring, Christine Prayon u.v.a.

Regie: Claudia Leist
Produktion: WDR 2021