Killer und Kollegen © ARD/ Jürgen Frey
ARD
Bild: ARD/ Jürgen Frey Download (mp3, 72 MB)

- Killer und Kollegen

Eine Serie von Banküberfällen - der Täter wurde nie gefasst. Doch plötzlich möchte eine Zeugin reden. Kommt er aus den Reihen der Polizei? Jaqueline Hosnicz und ihr Partner Jakob Rosenberg ermitteln in ihrem neuen Fall gegen einen Kollegen.

Regel Nummer Eins, wenn es um kriminelle Polizisten geht: Vertraue niemand. Pass auf, was du wem sagst.

Jakob Rosenberg

Schlechte Laune, ja, aber berechtigt. Rosenberg und ich waren seit einer Woche zu einer Observation eingeteilt. Wir langweilten uns zu Tode. Wir waren der Meinung, dass wir einen schöneren Tod verdient hatte.

Jacqueline Hosnicz

in Fall, von dem alle Polizeibeamt:innen träumen, sozusagen der Höhepunkt jeder Polizeikarriere: Kommissarin Jaqueline Hosnicz und ihr Partner Jakob Rosenberg müssen im Kollegenumfeld ermitteln. Und diese Ermittlung soll so geheim wie möglich bleiben.

Ein Fall aus ihrer Vergangenheit ist wieder aufgetaucht: Sie hatten eine Serie von Banküberfällen aufgeklärt, waren jedoch bei der Suche nach dem unbekannten 4. Bandenmitglied von ihrer Chefin Katja Markwart gestoppt worden. Jetzt meldet sich eins der inhaftierten Mitglieder, Franziska Auer, mit dem Angebot, diese Person zu verraten, wenn sie dafür aus dem Knast kommt. Allerdings kann sich die Informantin weder genau an deren Gesicht noch an deren Namen erinnern. Was den Einsatz eines Hypnose-Psychologen erforderlich macht. Damit sehen sich Hosnicz und Rosenberg nicht nur dem Schweigen eines Polizei-Korpsgeist ausgesetzt, sondern auch der Gefahr, sich im Nebel des menschlichen Bewusstseins zu verirren.

Ihre Ermittlungen beginnen in einer Grauzone und führen in ein schwarzes Loch - in dem sie weder der Informantin noch ihrer Chefin voll und ganz vertrauen können. Und den circa 6500 Kolleg:innen von der Münchner Polizei auf gar keinen Fall.

Von Franz Dobler

Mit Bibiana Beglau, Johannes Silberschneider, Viola von der Burg u. a.
Komposition: DAS HOBOS
Regie: Ulrich Lampen
Produktion: BR 2021
- Ursendung -