Semyon Bychkov © Umberto Nicoletti
Bild: Umberto Nicoletti

- Gewandhausorchester Leipzig unter Semyon Bychkov

Semyon Bychkov dirigiert Tschaikowskys selten gespielte 2. Sinfonie sowie Werke des musikalischen Grenzgängers Bryce Dessner

Wenn eines der traditionsreichsten Spitzenorchester Werke des US-amerikanischen Komponisten Bryce Dessner aufführt, der sich vor allem einen Namen als Filmkomponist, Songwriter und Gitarrist der Indie-Popband "The National" einen Namen gemacht hat, verspricht das ungewohnte musikalische Momente.

Semyon Bychkov ist Dessners Orchesterstück "Mari" gewidmet, eine Reflexion auf die kulturelle Verschwiegenheit in der Corona-Zeit. Das Konzert für zwei Klaviere entstand für Katia und Marielle Labèque, deren unglaubliche Arbeitsmoral, kreative Integrität und künstlerische Offenheit Dessner schätzt.

Bryce Dessner
"Mari" (Deutsche Erstaufführung/Kompositionsauftragdes Gewandhausorchesters, der Tschechischen Philharmonie, des New York Philharmonic Orchestra und des Tonhalle-Orchesters Zürich)
Concerto for Two Pianos

Peter Tschaikowski
Sinfonie Nr. 2 c-Moll op. 17 "Kleinrussische"
Katia und Marielle Labèque, Klavier
Gewandhausorchester Leipzig
Leitung: Semyon Bychkov

Aufnahme vom 1. und 2. Juli 2021 aus dem Gewandhaus Leipzig


Im Anschluss:

Terry Riley
"G Song"

Philip Glass
Streichquartett Nr. 5

Alexej Igudesman
String Quartet

Daniel Schnyder
Streichquartett Nr. 4
Quatuor Cosmopolite

Aufnahme vom 7. April 2021 aus dem MDR Orchestersaal, Leipzig

Mehr Informationen