Tobias Kratzer, Regisseur "Tannhäuser"; © Bayreuther Festspiele/Enrico Nawrath
Bild: Bayreuther Festspiele/Enrico Nawrath

- Bayreuther Festspiele mit "Tannhäuser"

In der Inszenierung von Tobias Kratzer steht wieder die Sopranistin Lise Davidsen als Elisabeth im Mittelpunkt, neben dem Tenor Stephen Gould in der Titelpartie

Unter den Opern Richard Wagners ist "Tannhäuser" eine Art Logbuch seiner künstlerischen Selbstfindung, von der Nummernoper zum durchkomponierten Musikdrama. So hat das Preislied an Venus noch konventionelle Strophenform, während die Rom-Erzählung in die innovative Zukunft weist. Dem Schlüsselwerk widmen sich die Bayreuther Festspiele durch die Wiederaufnahme der großartigen Produktion von Tobias Kratzer. Die Norwegerin Lise Davidsen singt wieder die Elisabeth, der Bayreuth-Veteran Stephen Gould den Tannhäuser. Am Dirigentenpult folgt Axel Kober auf den 2019 enttäuschenden Valery Gergiev.

BAYREUTHER FESTSPIELE

Richard Wagner
"Tannhäuser" romantische Oper in drei Akten

Landgraf Hermann: Günther Groissböck, Bass
Tannhäuser: Stephen Gould, Tenor
Wolfram von Eschenbach: Markus Eiche, Bariton
Walther von der Vogelweide: Magnus Vigilius, Tenor
Biterolf: Olafur Sigurdarson, Bariton
Heinrich der Schreiber: Jorge Rodríguez-Norton, Tenor
Reinmar von Zweter: Wilhelm Schwinghammer, Bass
Elisabeth, Nichte des Landgrafen: Lise Davidsen, Sopran
Venus: Ekaterina Gubanova, Mezzosopran
Ein junger Hirt : Katharina Konradi, Sopran
Chor der Bayreuther Festspiele
Orchester der Bayreuther Festspiele
Leitung: Axel Kober

Mehr Informationen