ARD Radiofestival 2022_Gespräch © MDR
Bild: MDR

- Neues Denken über Schwarz und Weiß

Britta Bürger im Gespräch mit der Theatermacherin Anta Helena Recke

Schwarz ist nicht nur die Hautfarbe der deutsch-senegalesischen Theatermacherin Anta Helena Recke. Schwarz ist für sie vor allem eine gesellschaftliche Konstruktion. Mit radikalem Theater mischt sie sich in die aktuellen Debatten um Identitätspolitik ein. In den Münchner Kammerspielen hat eine bestehende Inszenierung des ur-bayerischen Stoffes „Mittelreich“ von einem ausschließlich schwarzen Ensemble nachspielen lassen. Eine sogenannte „Schwarzkopie“, die sehr kontrovers diskutiert wurde. Am liebsten würde Anta Helena Recke mal die „Schwarzkopie“ eines Tatorts realisieren.

Mehr Informationen