Els Schröder © rbbKultur
rbb
Bild: Download (mp3, 38 MB)

- "Turnmutter Schröder" - Els Schröder

9. Juni 1899 in Fürth bis 31. März 1996 in München

Am Mikrofon: Susanne Utsch

Die Turnerbewegung – ins Leben gerufen von "Turnvater" Jahn – hatte lange vor allem die körperliche Ertüchtigung von Männern im Blick. Frauen bekamen erst ab 1880 eigene Abteilungen und durften nur einen kleinen Teil der Übungen mitmachen. Auf keinen Fall Kopfstand oder Sprünge mit gespreizten Beinen!

Am 4. Oktober 1929 stellte dann Els Schroeder die Rollen in der Deutschen Turnerschaft auf den Kopf. Sie wurde zur ersten "Frauenturnwartin" mit deutlichem Vorsprung vor den männlichen Gegenkandidaten.

Bei den Olympischen Spielen von 1936 trainierte sie das Deutsche Turnerinnenteam zur Goldmedaille. Weil sie aber konsequent die Mitgliedschaft in der NSDAP und den Hitlergruß verweigerte, musste sie bald darauf alle Ämter niederlegen.

Unsere Studiogäste:
Dr. Petra Tzschoppe, Fachgebietsleiterin Sportsoziologie an der Universität Leipzig und Vizepräsidentin für Frauen und Gleichstellung des Deutschen Olympischen Sportbundes
Prof. Dr. Annette Hofmann, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Fachbereich Sportpädagogik, Vize-Präsidentin Gesellschaftspolitik Deutscher Turner-Bund


Mehr zum Thema:
Els Schröder-Preis des Deutschen Turnerbundes: www.els-schroeder-preis
Broschüre "100 Jahre Frauensport" vom DOSB: 100_Jahre_Frauensport

Annette Hofmann (© privat), Els Schröder (© Deutscher Turner Bund), Petra Tzschoppe (© Thomas Fritz) 
Bild: privat | Deutscher Turner Bund | Thomas Fritz

Bei den ersten Skilanglauf-Wettbewerben für Frauen ging es nicht darum, wer am schnellsten ins Ziel kommt. Gewinnerin war die Athletin die am "anmutigsten" gefahren ist.

Annette Hofmann

Grüß Gott, Herr Hitler

Els Schröder 1936 (statt des vorgeschriebenen Hitlergruß)

Bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokyo werden Frauen in allen Sportarten antreten. Und Frauen werden ungefähr 50 Prozent der Teilnehmer*innen ausmachen. Da haben wir schon viel erreicht.

Petra Tzschoppe

Mehr

Berlinerinnen

Clever Girls – rebellisch, feministisch, wegweisend - Berühmte Berlinerinnen

Berlin wäre ohne Frauen nie zu dem geworden, was es heute ist: innovativ, kreativ, weltoffen und sehr politisch. Die Namen von Katharina Heinroth, Renée Sintenis oder Melli Beese fehlen im kulturellen Gedächtnis der Stadt, dabei sind sie keineswegs Geschichte, sondern beeindruckende Role Models für junge Frauen heute.

Podcast abonnieren

Podcast | Clever Girls © rbbKultur
rbbKultur

Podcast - Clever Girls – rebellisch, feministisch, wegweisend

In 25 Folgen stellen wir Berlinerinnen vor, die das Zeug zum feministischen Role Model haben. Starke Frauen aus der Geschichte der Hauptstadt treffen auf Politikerinnen, Gender-Aktivistinnen und Künstlerinnen von heute. Denn die letzten 100 Jahre zeigen: Gleichberechtigung gibt es nicht geschenkt.

Musikliste 29.11.2020 17:04 Clever Girls

Frauenrollen im Kopfstand - Die Turnerin Els Schröder

mit Susanne Utsch

Tonträger Werk Zeit
Rent-A-Record CompanyLC 23438Best.Nr - Alice Phoebe Lou
Skin crawl aus: Paper Castles Alice Phoebe Lou
02:18
Rent-A-Record CompanyLC 23438Best.Nr - Alice Phoebe Lou
Little spark aus: Paper Castles Alice Phoebe Lou
02:52