Emilie Winkelmann © rbbKultur
rbb
Bild: rbbKultur Download (mp3, 38 MB)

- Emilie Winkelmann

1875-1951 | Architektin

Holz, Steine, Zement, Leisten und Balken - in dem Baufachgeschäft ihres Großvaters lernte die junge Emilie all die Materialien kennen und lieben, die zu einem Hausbau nötig waren. Hier entwickelte sie den Wunsch, Architektin zu werden. Ein kühnes Ziel für ein junges Mädchen des späten 19. Jahrhunderts, denn eine Hochschulausbildung war allein den jungen Männern vorbehalten.

Mit einem Trick schaffte sie es an die Hochschule, sie schrieb sich einfach nur als E. Winkelmann ein. Bis zur Examensprüfung ging das gut, dann flog der "Schwindel" auf und sie musste die Universität ohne Abschluss verlassen. Doch sie hatte auch ohne Abschluss genug gelernt und machte sich mit einem Architekturbüro selbstständig. Etliche Bauten der ersten deutschen Architektin sind bis heute erhalten, manche stehen sogar unter Denkmalschutz.

Unsere Studiogäste

Elke Duda (© Anke Illing, ILLING & VOSSBECK FOTOGRAFIE) und Sigrid Hoff (© privat)
Bild: Anke Illing, ILLING & VOSSBECK FOTOGRAFIE | privat

Elke Duda, Architektin, WOMEN IN ARCHITECTURE BERLIN 2021: www.WIA-Berlin.de

Sigrid Hoff, Autorin

Heute schon eine Architektin gesehen?

Elke Duda

Das Schicksal von Frauen war ihr nicht gleichgültig.

Sigrid Hoff

Podcast abonnieren

Bauen in Berlin

Werner Düttmann: Hansabücherei, Teil des UNESCO-Weltkulturerbes; © dpa/Tagesspiegel/Alice Epp
dpa/Tagesspiegel/Alice Epp

100-jähriges Jubiläum: Architekt Werner Düttmann - West-Berlin neu entdecken!

Die Architekturwelt Berlins feiert in dieser Woche den 100. Geburtstag eines der bedeutendsten deutschen Architekten der Nachkriegszeit, Werner Düttmann. Er entwarf die Akademie der Künste und die Hansabibliothek, die Umbauung des Mehringdamms, das Brücke-Museum. Lauter Bauten, die auch für die Kulturgeschichte jenes Sonderkosmos West-Berlin stehen, der zunehmend in Erinnerung kommt. Ein Kommentar von Nikolaus Bernau.

Neubau eines Einfamilienhauses © imago images/ Christian Ohde
imago images/ Christian Ohde

Debatte um das "Eigenheim" - Eigenheim - so was von out!

Die Debatte um das "Eigenheim", die der Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter losgetreten hat, wird scharf geführt. Einfamilienhäuser verbrauchten zuviel Platz und sind wahre Umweltsünde, so die einen. Das sei ein übler Angriff auf das redliche Ziel hart arbeitender Bürger, empören sich die anderen. Für unseren Architekturkritiker Nikolaus Bernau ist Hofreiters Vorstoß mehr als überfällig. Allein das Wort "Eigenheim" ist für ihn einfach nur so was von "out".

Musikliste 07.03.2021 17:04 Clever Girls

Die Architektin Emilie Winkelmann

mit Julia Riedhammer

Tonträger Werk Zeit
TransgressiveLC 19411Best.Nr - Anais Marinho, Gianluca Buccellati
Black dog aus: Collapsed in sunbeams Arlo Parks
03:48
TransgressiveLC 19411Best.Nr - Anais Marinho, Gianluca Buccellati
Hope aus: Collapsed in sunbeams Arlo Parks
04:30