Der Morgen; © rbbKultur
Bild: dpa /Subhashis Basu / Pacific Press

- Friedenspreis 2020 für Amartya Sen

Anne-Dore Krohn berichtet

Amartya Sens Arbeiten zur Bekämpfung sozialer Ungleichheit in Bezug auf Bildung und Gesundheit sind heute so relevant wie nie zuvor. Mit dieser Begründung wurde dem aus Indien stammenden 86-jährigen Wirtschaftsphilosophen gestern der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen. Doch durch die Corona-Pandemie war auch hier nichts wie sonst. Zwar hielt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier seine Laudatio in der Frankfurter Paulskirche, doch ohne Publikum vor Ort. Auch Amartya Sen wurde aus den USA, wo er an der Harvard University lehrt, zugeschaltet. Anne-Dore Krohn hat zugesehen und -gehört, was der Preisträger zu sagen hatte.

Friedenspreis 2020 für Amartya Sen
www.friedenspreis-des-deutschen-buchhandels.de