Der Morgen; © rbbKultur
Bild: dpa/Christoph Soeder

Des Pudels Kern - Theater leicht gemacht (13) - Warum werden so viele Romanadaptionen inszeniert?

Von Barbara Behrendt

Ist es Ihnen auch schon so ergangen: Sie sehen einen Dostojewski, einen Fallada auf dem Spielplan Ihres Theaters – und beim Anschauen der Inszenierung erkennen Sie überhaupt nichts wieder und dreiviertel der Handlung fehlt? Klar, für die Bühne muss, genauso wie für den Film, gestrafft werden. Wie soll man sonst an einem Abend einen Tausend-Seiten-Wälzer erzählen? Aber die Frage dahinter lautet ja: Warum spielen die Theater überhaupt so viele Romane? Gibt es nicht genügend Dramen, die man spielen kann?

Ein Fall für Barbara Behrendt und Teil 13 unserer Theaterserie "Des Pudels Kern".