Der Morgen; © rbbKultur
Bild:

1700 Jahre jüdisches Leben - Online Ausstellung: "Shared History"

Im Gespräch mit Miriam Bistrovic, Berliner Repräsentantin des Leo Baeck Instituts

Seit 1700 Jahren findet jüdisches Leben im deutschsprachigen Raum statt. Mindestens: Denn diese Spanne verweist nur auf den frühesten Zeitpunkt, an dem sich Spuren jüdischen Lebens finden lassen. Auf eine intensive Suche nach diesen Spuren hat sich das Leo Baeck Institut gemacht und hat aus Hunderten Objekten knapp 60 ausgewählt. Sie erzählen von der Kontinuität jüdischer Präsenz im deutschsprachigen Raum bis heute. In der virtuellen Ausstellung "Shared History" sind diese Artefakte zu sehen.

Was uns dort erwartet, darüber spricht Miriam Bistrovic, Berliner Repräsentantin des Leo Baeck Instituts, bei uns im Programm.

Mehr

Der Morgen; © rbbKultur
rbbKultur

Im Hier und Jetzt - 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Im Jahr 321 wurde in einem Edikt des römischen Kaisers Konstantin zum ersten mal die Existenz einer jüdischen Gemeinde in Deutschland erwähnt. Das ist der Anlass, 2021 als Festjahr "1700 Jahre jüdisches Leben" zu begehen. Bundesweit finden zahlreichen Veranstaltungen statt, Höhepunkt soll im Herbst das größte Laubhüttenfest der Welt "Sukkot XXL" vom 20. bis zum 27. September sein.