Der Morgen; © rbbKultur
Bild: Privat

Glosse von André Bochow - Impfdesaster: Drama nur im Wort oder auch real?

Heute entscheidet die EMA, die Europäische Arzneimittel-Agentur, ob AstraZeneca weiter verabreicht werden kann. Mögliche Todesfolgen, die mit der Impfung in Verbindung stehen könnten, stehen dem eventuell im Weg. Es steht zu befürchten, dass auch bei Wiederzulassung AstraZeneca ein Problem bleibt. Wegen der allfälligen Lieferschwierigkeiten und wegen des Imageschadens. Stecken wir also mitten im Impfchaos, im Impfdesaster, in der Impfkatastrophe? Allerdings findet André Bochow.

Hatten Sie auch schon mal diesen komischen Traum. Den von der korrupten Bananenrepublik? In der sogar vermögende 70jährige Anwälte aus Notlagen Profit schlagen? Und in der nichts klappt. Internet schlecht, Schule miserabel – vor und nach einer Pandemie. Ach ja, diese Pandemie, die nie endet, weil es zwar Impfungen gibt, aber nur im Prinzip. Vielleicht hatten sie diesen schrecklichen Traum. Aber immer sind Sie wieder aufgewacht. Nur jetzt nicht. Sie können sich an den Haaren ziehen oder sich Ohrfeigen – immer noch liegt die Zeitung vor Ihnen. Mit der Überschrift: IMPFDESASTER. Und Sie denken, warum so zimperlich? Warum nicht GAU, oder SuperGAU, obwohl das irgendwie ausgesprochen merkwürdig klänge … Super Größter anzunehmender Unfall – aber jedenfalls ist dieses Land im Eimer … es steckt in einem Morast aus Inkompetenz, Größenwahn und nun auch noch aus krimineller Energie … genau…Bananenrepublik.

Und dann dieser Gesundheitsminister … hören Sie mir auf mit dem. Villenkauf mitten in der Krise, Spendendinner ohne Maske und trotzdem dürfen wir nicht wissen, wer die Spender waren. Ach, soll er doch, würden wir sagen, wenn alles gut liefe. Aber es läuft nicht gut. Gar nicht. Es läuft sogar so schlecht, dass die Verquer-Denker denken, sie hätten Recht. Korrupte Politiker und tötender Impfstoff – Uhhhh Bill Gates hat die Apokalypse entfesselt – fürchtet Euch, aber kauft vorher T-Shirts, auf denen "Widerstand" steht, kauft, damit wenigstens ein paar Demo-Bosse etwas von Corona haben.

Oh Nein, denken Sie ja nicht, dass Sie jetzt aufwachen. Sie sind wach und Sie müssen sich um die Impfungen für Ihre Eltern kümmern, den Osterurlaub absagen und die Flüge für den Sommer stornieren. Aber machen Sie nicht den Fernseher an. Aus dem kommt garantiert die Ningelstimme von Karl Lauterbach, der Ihnen sagt, dass alles noch schlimmer wird. Und in den Nachrichten wird verkündet, dass wieder ein Impfstoff von der Liste gestrichen wurde und von dem anderen die Ampullen in den USA sind und immerzu fällt das Wort Impfdesaster. Impfdesaster, Impfdesaster, Impfdesaster – wie ein rollender Zug.

Und Sie denken noch: Warum rollen Züge, wenn die Kneipen zu sind – und dann – schlafen Sie ein. Und wenn Sie aufwachen, ist alles noch da. Vor allem das Impfdesaster. Denn Sie sind auf der Zeitung eingeschlafen. Aber dann schauen Sie aus dem Fenster, sehen eine Kohlmeise im Futterhäuschen, das erste Grün an dem Stauch neben den Mülltonnen und Sie lächeln und denken: Wird schon. Wird schon werden.

André Bochow, rbbKultur

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Kommentarfunktion zum Kommentieren von Beiträgen.