Der Morgen; © rbbKultur
Bild: dpa/Hauke-Christian Dittrich

15 Punkte auf 4 Seiten - Jerusalemer Erklärung - Antisemitismus neu definiert

Ein Gespräch mit Prof. Dr. Micha Brumlik, Erziehungswissenschaftler und Publizist

Nach einem Abstimmungsprozess von mehr als einem Jahr haben renommierte Holocaustforscher:innen aus Israel, den USA und Europa eine neue Antisemitismus-Definition verfasst. Unterzeichnet wurde die "Jerusalemer Erklärung" von 200 internationalen Wissenschaftlern aus dem Bereich der Antisemitismusforschung, Judaistik und Nahoststudien.

Auf vier Seiten und in 15 Punkten definiert sie genau, was Antisemitismus ist und was es nicht ist. Mitgearbeitet hat daran auch Prof. Micha Brumlik, emeritierter Professor am Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Mein.

Thema

Der Morgen; © rbbKultur
rbbKultur

Im Hier und Jetzt - 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Im Jahr 321 wurde in einem Edikt des römischen Kaisers Konstantin zum ersten mal die Existenz einer jüdischen Gemeinde in Deutschland erwähnt. Das ist der Anlass, 2021 als Festjahr "1700 Jahre jüdisches Leben" zu begehen. Das alles spielt zwar in Köln, ist aber für ganz Deutschland der Anlass, 2021 als Festjahr "1700 Jahre jüdisches Leben" zu begehen. Bundesweit finden zahlreiche Veranstaltungen statt, bei rbbKultur hören Sie Gespräche, Musik und finden Sie traditionelle Rezepte.