Der Morgen; © rbbKultur
Bild: Thomas Ernst

- Adolf Eichmann: Ein Hörprozess

Gespräch mit dem Regisseur Noam Brusilovsky

Der Prozess gegen den NS-Verbrecher Adolf Eichmann vor 60 Jahren in Israel war in mehrfacher Hinsicht ungewöhnlich. Im Jerusalemer Bezirksgericht saß der Angeklagte in einer gläsernen Zelle und hörte zu, während Zeuginnen und Zeugen über die Verbrechen der Nazis berichteten. Und der Prozess wurde erstmals live im Radio übertragen.

Jetzt, 60 Jahre später, haben die beiden israelischen Autoren Noam Brusilovsky und Ofer Waldman aus diesem Prozess ein Hörspiel gemacht, das heute Abend um 19:00 Uhr auf rbbKultur zu hören sein wird.

Wir sprechen mit Noam Brusilovsky in Tel Aviv über das Re-Enactment "Adolf Eichmann: Ein Hörprozess".