Der Morgen; © rbbKultur
Bild: Christoph Soeder/dpa

Kulturrat mahnt Änderungen der geplanten Infektionsschutznovelle an - Kultur-Modellprojekte und Freiluft-Veranstaltungen möglich machen

Ein Gespräch mit Olaf Zimmermann, Geschätsführer des Deutschen Kulturrats

Ob die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie, die das geplante Infektionsschutzgesetz des Bundes vorsieht, wirklich zielführend sind, das ist derzeit heftig umstritten. Berlins Kultursenator Klaus Lederer hat gestern gegenüber rbbKultur große Zweifel daran geäußert. Er befürchtet durch die pauschalen Verbote vor allem ein „Desaster für die Kultur“. Heute findet im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages eine öffentliche Anhörung dazu statt, in der auch der Deutsche Kulturrat Änderungen fordern wird. Wir sprechen darüber mit dessen Geschäftsführer Olaf Zimmermann.