Musikerinnen des Staatstheaters Cottbus spielen vor dem Haupteingang zum Carl-Thiem-Klinikum (CTK) für Patienten; © dpa/Patrick Pleul
rbbKultur
Bild: dpa/Patrick Pleul Download (mp3, 5 MB)

Perspektivlosigkeit? - Die schwierige Lage junger Musikerinnen und Musiker in der Pandemie

Ein Beitrag von Antje Bonhage

Jedes Jahr absolvieren rund 5.000 junge Musikerinnen und Musiker eine der insgesamt 24 Musikhochschulen in Deutschland. Im Berufsleben stehen diese jungen Menschen schon lange vor Ende des Studiums. Für viele begann die Musikerkarriere bereits als Kind. Tag für Tag stundenlanges Üben, regelmäßige öffentliche Auftritte, die Teilnahme an Wettbewerben – das gehört dazu, um sich erfolgreich gegen die zahlreiche Konkurrenz behaupten zu können.

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie, seit über einem Jahr also, sind für den jungen MusikerInnen-Nachwuchs viele Möglichkeiten weggebrochen. Viele von ihnen verzweifeln derzeit an der Perspektivlosigkeit.

Zehn junge MusikerInnen haben ihre Situation in persönlichen Texten beschrieben. Antje Bonhage hat mit einigen von ihnen gesprochen.