Carmen Aristegui © dpa/EFE/Jose Mendez
rbbKultur
Bild: dpa/EFE/Jose Mendez Download (mp3, 4 MB)

Woche der Meinungsfreiheit - Doku: "Silence Radio" - Der Kampf der Journalistin Carmen Aristegui in Mexiko

Ein Beitrag von Michael Meyer

In Mexiko werden Medienvertreter, die kritisch über die Regierung schreiben, die Verbindungen mit der organisierten Kriminalität offenlegen, oftmals bedroht, entführt, gefoltert, ermordet. Dennoch gibt es noch immer einige wenige Journalisten und Journalistinnen, die unerschrocken recherchieren. Die bekannteste von ihnen ist Carmen Aristegui.

Sie hatte bis 2017 eine vielgehörte Morgensendung im Radio, wurde dann aber entlassen. Über Aristegui ist nun der Dokumentarfilm "Silence Radio" entstanden.

Michael Meyer stellt ihn vor.

„Silence Radio“ von Juliana Fanjul ist online per Video-on-demand auf verschiedenen Websites zu sehen: etwa bei „Kino-on-demand.com“ oder bei Vimeo. Die Einnahmen kommen zum Teil auch Kinos zugute, die derzeit noch immer geschlossen sind.

Woche der Meinungsfreiheit