Der Morgen; © rbbKultur
Bild: Nestor Bachmann/dpa

- 75 Jahre DEFA

Gespräch mit Christoph Dieckmann

Am 17. Mai 1946, heute vor genau 75 Jahren, wurde die Deutsche Film AG (DEFA) in Potsdam-Babelsberg gegründet. Es war DAS Filmunternehmen der DDR. Millionen Menschen in der DDR sind mit den DEFA-Filmen – wie "Die Legende von Paul und Paula" oder Ehe im Schatten – aufgewachsen. Heute ist die Produktionsgesellschaft eigentlich Geschichte, 1992 wurde sie aufgelöst. Dennoch lebt der DEFA-Geist in gewisser Weise fort.

Der ehemalige ostdeutsche Filmvorführer Christoph Dieckmann blickt zurück.

Im rbb Fernsehen

Zum Thema

Paul (Winfried Glatzeder) und Paula (Angelica Domröse); Logo "DEFA 75"(Quelle: rbb/PROGRESS Film-Verleih/Norbert Kuhröber)
rbb/PROGRESS Film-Verleih/Norbert Kuhröber

- DEFA 75 - Werkschau zum Jubiläum

Die Deutsche Film AG – kurz DEFA – war das kulturelle Aushängeschild der DDR. Von ihrer Gründung im Jahr 1946 bis zur Auflösung 1992 wurden hier über 4.000 Filme gedreht: Komödien und Dramen, Dokumentarfilme und Propagandastreifen, Durchschnittsware und große Meisterwerke, die Filmgeschichte geschrieben haben. Zum 75. Geburtstag der DEFA zeigt das rbb Fernsehen ab heute eine große Werkschau.

Download (mp3, 5 MB)