Der Morgen; © rbbKultur
Bild: imago-images/Marios Lolos

Vom UNESCO-Weltkulturerbe geschützes Gelände - Streit um Betonierung an der Akropolis

Ein Beitrag von Jörg Seisselberg

Akropolis, wie hast Du Dich verändert! Die ersten Touristen machen großen Augen: Ein breiter Beton- und Zementweg führt jetzt hinauf zum weltberühmten Tempel, quer durch das als UNESCO-Weltkulturerbe geschützte Gelände. Die Verantwortlichen in Athen haben die Pandemie-Zeit genutzt, um den Zugang zur Akropolis zu erleichtern. Herausgekommen ist ein Beton- und Zementmonstrum, das eher an eine Autobahn erinnert.

Der zuständige Architekt verteidigt sein Werk unter anderem mit dem Hinweis, niemand müsse bei der Besichtigung mehr Angst haben zu stolpern. Kritiker dagegen sprechen von "Schande" und einem "kriminellen Akt gegen die Akropolis".

Jörg Seisselberg berichtet.