Der Morgen; © rbbKultur
Bild: picture alliance / empics | Ben Birchall

"Black Lives Matter"-Bewegung - Ein Jahr danach: Was hat der Sturz der Edward-Colston-Statue gebracht?

Ein Beitrag von unserer London-Korrespondentin Imke Köhler

Im Juni 2020 wurde die Statue des einstigen Sklavenhändlers Edward Colston in Bristol vom Sockel gerissen und ins Hafenbecken geworfen. Demonstranten der "Black-Lives-Matter"-Bewegung wollten damit auf das problematische koloniale Erbe Großbritanniens aufmerksam machen und ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung setzen. Was hat die Aktion gebracht?

Unsere Korrespondentin Imke Köhler berichtet.