Gorki Theater: Still Life © Ute Langkafel MAIFOTO
rbbKultur
Bild: Ute Langkafel MAIFOTO Download (mp3, 5 MB)

Uraufführung im Maxim Gorki Theater - "Still Life" von Marta Górnicka

Eine Kritik von Frank Dietschreit

Die Regisseurin Marta Górnicka arbeitet in ihren Projekten mit einem der kraftvollsten Elemente des Theaters überhaupt: dem Chor. Mit Schauspielprofis und Amateur*innen erkundet sie immer wieder das Verhältnis von Individuum und Gemeinschaft.

Am Samstag wurde ihre neue Arbeit "Still Life" - ein chorisches Manifest einer neuen Gesellschaft - im Maxim Gorki Theater uraufgeführt.

Frank Dietschreit war für rbbKultur dabei.

Rezension

Gorki Theater: Still Life © Ute Langkafel MAIFOTO
Ute Langkafel MAIFOTO

Maxim Gorki Theater - "Still Life"

Die polnische Sängerin, Autorin und Regisseurin Marta Górnicka arbeitet fast immer mit Chören. In Warschau gründete sie den "Chorus of Women", am Berliner Maxim Gorki Theater das "Political Voice Institute", eine Akademie zur Erprobung neuer chorischer Formen. Zum Tag der Deutschen Einheit inszenierte sie 2018 vor dem Brandenburger Tor eine Chor-Performance zum Grundgesetz. Jetzt hat sie ein neues Stück am Maxim Gorki Theater inszeniert: "Still Life - A Chorus For Animals, People And All Others Lives".

Download (mp3, 5 MB)
Bewertung: