Die letzten Tage der Menschheit – Regisseur Paulus Manker als Kavallerieoffizier; © Sebastian Kreuzberger
rbbKultur
Bild: Sebastian Kreuzberger Download (mp3, 5 MB)

"Die letzten Tage der Menschheit" in der Siemensstadt - Paulus Manker – ein "Theater-Wüstling"

Der Regisseur des Theaterereignisses im Gespräch mit Tomas Fitzel

Paulus Manker ist einer der eigenwilligsten österreichischen Schauspieler: provokant, monomanisch, verletzend, gar ein "Theater-Wüstling" – und zugleich höchst sensibel. So wird er beschrieben.

Aber Paulus Manker ist nicht nur Schauspieler, er ist auch Regisseur. Aus der Zusammenarbeit mit Joshua Sobol entwickelte Paulus Manker sein simultanes Raumtheater. Erfolgreich war er damit zuletzt in Wien mit seinem 7-stündigen Stück "Die letzten Tage der Menschheit" von Karl Kraus. Das zeigt er nun in Berlin, genauer gesagt in der Siemensstadt. Dort traf ihn Tomas Fitzel.

Mehr