Der Morgen; © rbbKultur
Bild: imago-images/Sascha Steinach

Seit Freitag gilt in vielen Bereichen die "3G"-Regel - Ist der Druck auf Ungeimpfte gerechtfertigt?

Ein Gespräch mit Stefan Huster, Rechtsprofessor an der Ruhr-Universität Bochum

In Berlin müssen sich seit Freitag Ungeimpfte nun noch häufiger testen lassen, wenn sie am öffentlichen Leben teilhaben wollen. Seit Freitag gilt in vielen Bereichen die "3G"-Regel: Zutritt in Innnenräume nur für Genesene, Geimpfte oder Getestete. Das gilt auch für Kreise in Brandenburg, wo der Inzidenzwert über 20 an fünf Tagen in Folge liegt, wie gerade in Potsdam.

Noch sind die Schnelltests kostenlos, ab dem 11. Oktober müssen Ungeimpfte sie in der Regel bezahlen. Ist der Druck auf Ungeimpfte gerechtfertigt?

Darüber reden wir mit Stefan Huster, Rechtsprofessor an der Ruhr-Universität Bochum, Philosoph und Experte für Gesundheitsrecht.