Der Morgen; © rbbKultur
Bild: dpa/Invision/Jordan Strauss

Amerikanische Ureinwohner für Rechte in Hollywood - Wir wollen gesehen werden

Ein Beitrag von Katharina Wilhelm

In Hollywood-Western waren sie die Schurken, die von den Cowboys und Sheriffs bekämpft wurden – die indigenen Ureinwohner Nordamerikas durften jahrzehntelang nur bestimmte Klischees bedienen, wenn sie denn überhaupt selbst auf der Leinwand vertreten waren.

In Hollywood kämpft eine Organisation um den Platz am Tisch der Filmindustrie auch hinter der Kamera. Netflix hat sich nun verpflichtet, mehr indigene Produzenten einzustellen und spannende Serien wie "Reservation Dogs" zeigen eine moderne Geschichte rund um junge Native Americans.

Katharina Wilhelm hat mit einigen Aktivist*innen gesprochen.