documenta 15: Abgehängtes Bann "People's Justice" des indonesischen Künstlerkollektivs Taring Padi © Uwe Zucchi/dpa
rbbKultur
Bild: Uwe Zucchi/dpa Download (mp3, 5 MB)

Skandalreiche Kunstausstellung - Die documenta 15 ist zu Ende

Gestern ist die umstrittene documenta fifteen in Kassel zu Ende gegangen. In der öffentlichen Wahrnehmung dominierte der Streit um Antisemitismus in Kunstwerken, das künstlerische Konzept der Kuratorengruppe ruangrupa ist dabei eher untergegangen. Was bleibt von der Kunstschau? Tamara Marszalkowski mit einer Bilanz.

 

Mehr

Der Morgen; © rbbKultur
rbbKultur

18. Juni - 25. September 2022 - documenta fifteen

Die documenta gilt als der wichtigste Gradmesser der Kunst weltweit. Erstmals seit ihren Anfängen 1955 wird die "Weltkunstausstellung" in diesem Jahr von einer Gruppe verantwortet: der Künstler:innengruppe Ruangrupa aus Indonesien. Dass sie vieles anders machen würden, zeichnete sich schon lange ab. Aber es gab auch schon lange Antisemitismus-Vorwürfe. Berichte und Interviews zur diesjährigen Kunstschau. Unsere Webdoku beleuchtet Nazi-Verstrickungen, Politik und Skandale der documenta seit 1955.