Der Tag; © rbbKultur
Bild: Stadtkino Filmverleih

- Zum Filmstart von "I Am Greta"

Eine Filmkritik von Anke Sterneborg

I am Greta © Stadtkino Filmverleih
Bild: Stadtkino Filmverleih

Sie ist noch nicht 20 und schon eine der berühmtesten Frauen der Welt. Greta Thunberg steht an der Spitze der "Fridays for Future"-Bewegung und kämpft für effektive Maßnahmen gegen den Klimawandel. Wie sie sich zur Aktivistin entwickelt hat und was sie das kostet, zeichnet nun eine Dokumentation des Regisseurs Nathan Grossman nach.

Anke Sterneborg stellt "I Am Greta" auf rbbKultur vor.

"I Am Greta"
Schweden, Deutschland, USA, Großbritannien, 2020
Regie: Nathan Grossman
Mit: Greta Thunberg

Filmstart: 16. Oktober 2020

Mehr zum Thema

Arktisches Meereis dramatisch geschrumpft © Helfried Weyer/dpa
Helfried Weyer/dpa

Zweitkleinste Ausdehnung seit Aufzeichnungsbeginn - Arktisches Meereis schrumpft dramatisch

Nirgendwo zeigt sich der Klimawandel so stark wie in der Arktis. Ein Indikator dafür ist das Meereis, das jetzt im September seinen jährlichen Tiefststand erreicht, bevor es im Herbst wieder anwächst. Die Fläche des arktischen Eises hat sich seit 1979, als mit seiner Beobachtung begonnen wurde, um mehr als 50 Prozent verringert. In diesem Jahr ist sie ganz besonders stark geschrumpft, auf die zweitkleinste Ausdehnung, die je beobachtet wurde.

Woran das liegt und welche Konsequenzen diese Entwicklung für das Klima auf der ganzen Welt hat, darüber spricht Ev Schmidt mit Prof. Dr. Christian Haas, Leiter der Sektion Meereisphysik am Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven.

Download (mp3, 5 MB)