EVERYWOMAN von Milo Rau / Ursina Lardi im Oktober 2020 an der Berliner Schaubühne. (Quelle: Armin Smailovic)
rbbKultur
Bild: Armin Smailovic Download (mp3, 4 MB)

Schaubühne am Lehniner Platz - "Everywoman" von Milo Rau und Ursina Lardi

Eine Theaterkritik von Barbara Behrendt

Bei den Salzburger Festspielen hat das Stück "Jedermann - das Spiel vom Sterben des reichen Mannes" von Hugo von Hofmannsthal lange Tradition. Mit "Everywoman" haben der Regisseur Milo Rau und die Schauspielerin Ursina Lardi eine Neuauflage dieser Tragödie über den herrannahenden Tod gewagt.

Das Stück ist in enger Zusammenarbeit mit der an Krebs erkrankten Helga Bedau entstanden, die per Videoeinspielung im Zwiegespräch mit der Schauspielerin auf der Bühne steht. Gestern Abend wurde in der Schaubühne am Lehniner Platz das neue Stück uraufgeführt, Barabara Behrendt hat uns ihre Eindrücke mitgebracht.

Rezension

EVERYWOMAN von Milo Rau / Ursina Lardi im Oktober 2020 an der Berliner Schaubühne. (Quelle: Armin Smailovic)
Armin Smailovic

Schaubühne am Lehniner Platz - "Everywoman"

In Hugo von Hofmannsthals "Jedermann" wird ein Mann kurz vor seinem Tod gezeigt: Wer steht ihm bei? Was nutzt ihm das Geld, das er sein Leben lang angehäuft hat? Was bleibt? Bei den Salzburger Festspielen ist es Tradition, das Stück alljährlich auf dem Domplatz aufzuführen. In diesem Jahr wurde der Autor und Regisseur Milo Rau von Salzburg und der Berliner Schaubühne gemeinsam beauftragt, eine neue Fassung des Mysterienspiels zu schreiben.

Bewertung: