Der Tag; © rbbKultur
Bild: © Matthias Heyde

- Neuköllner Oper: "Lost (1,5 m)"

Eine Kritik von Kai Luehrs-Kaiser

Die Neuköllner Oper widmet sich in der neuen Produktion "Lost (1,5 m)" verschiedenen Untergangsszenarien - aus gegebenem Anlass. Das "klaustrophobische Hauskonzert" schlägt dabei einen Bogen von Schuberts Liederzyklus "Schwanengesang" hin zu Wagners Untergangsfantasie "Götterdämmerung" und aktuellen Protest-Songs.

Ein bedrohlicher Abend? Kai Luehrs-Kaiser berichtet.