Der Tag; © rbbKultur
Bild: rbbKultur

- Solidarität für Kulturschaffende - wie wir helfen können

Ein Beitrag von Carla Spangenberg

Der Applaus ist des Künstlers Lohn? Im Moment fehlt den Kulturschaffenden beides: Lohn und Applaus. Die Kunst- und Kulturszene leidet unter den Corona-Maßnahmen - am schlimmsten trifft es die Solo-Selbstständigen. Doch wie kann die Szene unterstützt werden, damit wir nach der Krise wieder Musik, Theater und Clubs genießen können? Carla Spangenberg stellt drei Aktionen vor.

ARTventskalender des Limelight Collective
Das Limelight Collective stellt Künstler*innen Raum, Technik und ein Stipendium zur Verfügung, um ihrer Kunst auch in der Corona-Zeit Ausdruck zu verleihen. Finanziert wird die Aktion von der Spendenkampagne „Rampenlicht“ der Heilsarmee.
www.heilsarmee.de

"Rettet die Berliner Clubs!" des Künstlers Roxxta
Die Berliner Bands stehen hinter ihren Berliner Clubs! Das möchte der Künstler Roxxta zeigen. Er hat 30 Kunstwerke in Form von Gitarren gefertigt mit den Namen Berliner Bands. Die Bands haben die Kunstwerke signiert und spenden sie an Clubs ihrer Wahl, die sie dann versteigen können – der Erlös kommt den Berliner Clubs zugute.
roxxta.com

Notfallfonds der Orchesterstiftung
Die Orchesterstiftung sammelt Geld, um freischaffende Künstler*innen in der Corona-Zeit zu unterstützen. Zu diesem Anlass hat die Staatskapelle Berlin im November ein Benefizkonzert gegeben. Insgesamt hat die Orchesterstiftung über 3 Mio Euro gesammelt und ruft weiterhin zu Spenden auf, um möglichst viele Freischaffende zu unterstützen.
orchesterstiftung.de