Der Tag; © rbbKultur
Bild: imago images / Jannis Große

NS-Lager in Südfrankreich - "GURS 1940" - Ausstellung in der französischen Botschaft

Ein Beitrag von Sigrid Hoff

Das Lager Gurs in Südfrankreich steht für den Beginn systematischer Deportationen durch die Nationalsozialisten. Dorthin wurden im Jahr 1940 6.500 Jüdinnen und Juden aus Baden, der Pfalz und des Saarlandes verschleppt. Viele der Deportierten starben in Gurs oder in anderen Lagern Südfrankreichs oder wurden später nach Polen deportiert. Nur wenige Menschen überlebten.

Die deutsch-französische Ausstellung "Gurs 1940" soll daran erinnern. Sie wird heute, am israelischen Gedenktag Jom haScho‘a, in der Französischen Botschaft in Berlin eröffnet.

Sigrid Hoff berichtet.

Mehr zum Thema

Der Tag; © rbbKultur
rbbKultur

Eine Geschichte des Überlebens - Auschwitz und Ich

Am 27. Januar 2020 ist der 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau. Weil immer weniger Zeitzeuginnen und Zeitzeugen aus erster Hand berichten können, ändert sich die Gedenkkultur. Eine wichtige Stellung hat dabei neben der historischen Forschung die Kunst. Die Webseite "Auschwitz und Ich" nimmt die Bilder des Auschwitz-Überlebenden David Olère zum Ausgangspunkt, um zu fragen "Was kann jede*r Einzelne tun?" - damit die Opfer in Erinnerung bleiben und sich die Geschichte nicht wiederholt.