Der Tag; © rbbKultur
Bild: dpa/Thomas Bartilla/Geisler-Fotopress

- Ein Haus für Tanz und Choreografie

Ein Beitrag von Antje Bonhage

In "normalen" Zeiten gibt es in Berlin etwa 1.400 Tanzvorstellungen im Jahr, an etwa 30 Orten über die ganze Stadt verteilt. Rund 2.500 Tänzerinnen und Tänzer, Choreografen und andere Tanzschaffende arbeiten in der Hauptstadt. Ein eigenes Haus für die seit vielen Jahren wachsende Tanzszene gibt es bislang nicht. Zunehmend fehlt es an Aufführungsstätten, an Produktions- und Proberäumen.

Auf Drängen eines "Runden Tisches Tanz" hat der Kultursenat schließlich reagiert und Anfang des Jahres eine Ausschreibung gestartet. Eingereicht werden konnten Anträge mit Ideen zur Erstellung eines Konzepts für ein "Haus für Tanz und Choreografie". Jetzt hat die Jury getagt.

Antje Bonhage berichtet.