Eine Frau spricht im Reisenzetrum des Hauptbahnhofs mit "Semmi", einem Roboter vom Kundenservice der Deutsche Bahn, der auf Basis Künstlicher Intelligenz (KI) funktioniert; © dpa/Lisa Ducret
rbbKultur
Bild: dpa/Lisa Ducret Download (mp3, 6 MB)

Walter-Höllerer-Vorlesung an der TU Berlin - Menschliche Sprache und künstliche Intelligenz

Ein Gespräch mit dem Computerlinguisten Hans Uszkoreit, wissenschaftlicher Direktor am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz

Millionen von Menschen setzen Sprachprogramme wie Siri, Google Translate oder Assistent jeden Tag ein. Und die Sprachsysteme werden immer besser. Dennoch stoßen die Anwendungen an ihre Grenzen und sind fehleranfällig. Wird es so bleiben?

Über das Verhältnis zwischen menschlicher Sprache und Künstlicher Intelligenz sprechen wir mit Hans Uszkoreit. Der Computerlinguist ist wissenschaftlicher Direktor am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und hält morgen die Walter-Höllerer-Vorlesung an der TU Berlin.

www.tu.berlin