Die Vergesslichkeit der Eichhörnchen: arija (Emilia Schüle) und Curt (Günther Maria Halmer) im Italienurlaub © Zieglerfilm Baden-Baden/ Ivan Maly
rbbKultur
Bild: Zieglerfilm Baden-Baden/ Ivan Maly Download (mp3, 8 MB)

"Die Vergesslichkeit der Eichhörnchen" - Regisseure Nadine Heinze und Marc Dietschreit über die Motive für ihren Film

Ihr Film "Die Vergesslichkeit der Eichhörnchen" kommt am jetzt in die Kinos.

Die junge, attraktive und empathische Marija aus der Ukraine kommt nach Deutschland, um den dementen Curt in seiner alten Villa zu pflegen. Ihr Einkommen der 24 Stunden Aufgabe soll ihrer Familie, ihrem 5-jährigen Sohn eine bessere Zukunft sichern. Mit ihrem Job betritt sie ein familiäres "Minenfeld". Für Curt ist sie bald seine Marianne, die früh gestorbene Ehefrau und Mutter der inzwischen Erwachsenen Almut und Philipp. Und für Philipp schnell das große Begehren.

Nadine Heinze und Marc Dietschreit sind ein stets gemeinsam auftretendes Regie- und Drehbuchpaar. In "Die Vergesslichkeit der Eichhörnchen" spielen sie mit Klischees, überhöhen und brechen sie.

Heute sprechen sie mit Frank Meyer über das, was sie zu diesem Film angetrieben hat.

"Die Vergesslichkeit der Eichhörnchen"
Deutschland, 2019
Regie: Marc Dietschreit, Nadine Heinze
Mit: Emilia Schüle, Günther Maria Halmer, Fabian Hinrichs u.a.

Kinostart: 22. Juli 2021