Der Tag; © rbbKultur
Bild: dpa/Bildagentur-online/Joko

- Ernst-Thälmann-Denkmal wird zum Denkort

Ein Gespräch mit unserem Architekturkritiker Nikolaus Bernau

Nikolaus Bernau; Foto: Carsten Kampf
Bild: Carsten Kampf

Wie geht man mit einem Denkmal um, das von den einen geliebt und inbrünstig verteidigt wird, von anderen immer wieder mit Graffiti beschmiert wird und am liebsten abgerissen würde, weil es angeblich propagandistisch ist?

Das Ernst-Thälmann-Denkmal an der Greifswalder Straße in Berlin-Pankow ist eine kolossale Statue, die den ehemaligen von den Nazis ermordeten KPD-Führer Ernst Thälmann mit erhobener kommunistischer Faust darstellt. Das Bezirksamt Pankow hat entschieden, das Denkmal zum Denkort zu erweitern und hat einen Wettbewerb zur "künstlerischen Kommentierung" des Ernst-Thälmann-Denkmals ausgeschrieben.

Die Künstlerin Betina Kuntzsch hat schließlich den Auftrag bekommen und denkt das Denkmal "vom Sockel her". Unser Kunst- und Architekturkritiker Nikolaus Bernau war heute Nachmittag bei der feierlichen Übergabe dabei.