Der Tag; © rbbKultur
Bild: imago images/Christian Ditsch

Guter Journalismus gegen Desinformation - Evangelische Journalistenschule steht vor dem Aus

Ein Gespräch mit Lorenz Maroldt, Chefredakteur des Berliner Tagesspiegels

Lorenz Maroldt © radioeins/Schuster
Lorenz Maroldt | Bild: radioeins/Schuster

Die Evangelische Journalistenschule in Berlin (EJS) wird geschlossen. Das hat der Aufsichtsrat des Gemeinschaftswerks der evangelischen Publizistik nach Verhandlungen mit der Evangelischen Kirche in Deutschland beschlossen. Der Grund: durch steigende Kirchenaustritte muss gespart werden. Die Evangelische Journalistenschule war nach dem 2. Weltkrieg gegründet worden, um Propaganda und Desinformation mit fundierter journalistischer Ausbildung zu begegnen.

Was das Aus der Schule für die Medienlandschaft in Deutschland bedeutet, erklärt der Chefredakteur des Berliner Tagesspiegels Lorenz Maroldt.

Mehr

Der Tag; © rbbKultur
rbbKultur

Im Hier und Jetzt - 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Im Jahr 321 wurde in einem Edikt des römischen Kaisers Konstantin zum ersten mal die Existenz einer jüdischen Gemeinde in Deutschland erwähnt. Das war der Anlass, 2021 als Festjahr "1700 Jahre jüdisches Leben" zu begehen. Das alles spielte zwar in Köln, war aber für ganz Deutschland der Anlass, 2021 als Festjahr "1700 Jahre jüdisches Leben" zu begehen. Bei rbbKultur führen wir die Erinnerung fort – hören Sie Gespräche, Musik und finden Sie traditionelle Rezepte.