documenta 15: Altes Plakat an Wand © dpa/Uwe Zucchi
rbbKultur
Bild: dpa/Uwe Zucchi Download (mp3, 12 MB)

Antisemitische Karikaturen - Wie weiter mit der Documenta?

Ein Gespräch mit dem Geschäftsführer Alexander Farenholtz

Nach dem Auftauchen weiterer antisemitischer Bilder fordern Politiker verschiedener Parteien, dass die Kunstschau komplett gesichtet wird. Die documenta sträubt sich gegen eine solche Kontrolle. "Ein Screening der Ausstellung nach etwaigen antisemitischen Motiven wird es nicht geben", sagte die documenta-Sprecherin Henriette Sölter. Wird die Tragweite des Skandals in Kassel nicht verstanden?

Wir sprechen mit Alexander Farenholtz, der vorige Woche die Geschäftsführung der documenta übernommen hat.

Mehr

Der Tag; © rbbKultur
rbbKultur

18. Juni - 25. September 2022 - documenta fifteen

Die documenta gilt als der wichtigste Gradmesser der Kunst weltweit. Erstmals seit ihren Anfängen 1955 wird die "Weltkunstausstellung" in diesem Jahr von einer Gruppe verantwortet: der Künstler:innengruppe Ruangrupa aus Indonesien. Dass sie vieles anders machen würden, zeichnete sich schon lange ab. Aber es gab auch schon lange Antisemitismus-Vorwürfe. Berichte und Interviews zur diesjährigen Kunstschau. Unsere Webdoku beleuchtet Nazi-Verstrickungen, Politik und Skandale der documenta seit 1955.