Anna Peters, Natascha Freundel und Ria Schröder © Thomas Ernst
Bild: Thomas Ernst Download (mp3, 49 MB)

Demokratiecheck (1/5) - Jung, weiblich, politisch!

Ria Schröder: "Es ist so wichtig, dass junge Frauen eine Stimme haben und die auch nutzen. Für jeden Hater wird es auch viele andere Frauen, Männer geben, die solidarisch sind und dich unterstützen."

Die Debatte mit Anna Peters, Natascha Freundel und Ria Schröder

Sie haben unterschiedliche politische Positionen: Anna Peters, Bundessprecherin der Grünen Jugend, engagiert sich dafür, "dass der Druck für gesellschaftliche Veränderungen von der Straße ins Parlament getragen wird" und meint damit antikapitalistische, radikale sozial-ökologische Veränderungen. Ria Schröder, Bundestagskandidatin der Hamburger FDP, setzt sich dafür ein, "dass jede und jeder aus eigener Kraft zu Wohlstand gelangen kann". Beide kämpfen gegen Frauenfeindlichkeit und gegen die Klimakrise. Verbindet junge Politikerinnen mehr, als sie trennt? Sorgen sie für einen politischen Kulturwandel?

Stichwort: Merkel

Ich glaube schon, dass wir ihr als Frauen etwas zu verdanken haben und jetzt auch eine Ära kommt, in der man sie vermissen wird. Aber nichtsdestotrotz ist sie auch ein Sinnbild für Stillstand.

Anna Peters
 

Angela Merkel hat Deutschland gut repräsentiert, aber schlecht regiert.
 

Ria Schröder

Ria Schröder, Anna Peters und Natascha Freundel © Thomas Ernst
Bild: Thomas Ernst

Stichwort: Quotenfrau

Damit kann ich persönlich nichts anfangen, weil ich glaube, dass es um viel, viel mehr als nur eine Quote geht, wenn Frauen in die Politik gehen.

Anna Peters
 

Wir brauchen weniger Quoten und mehr Chancengleichheit.
 

Ria Schröder

Anna Peters und Ria Schröder © Thomas Ernst
Bild: Thomas Ernst

Gäste

Ria Schröder, geboren 1992 und aufgewachsen in Rheinland-Pfalz, ist Bundestagskandidatin der FDP, Mitglied im Bundesvorstand der FDP und Vize-Vorsitzende der FDP Hamburg. In Hamburg studierte sie an der Bucerius Law School und arbeitet heute als Juristin in einer Hamburger Kanzlei für IT-Recht. 2013 trat sie in die FDP ein und war von 2018 bis 2020 Bundesvorsitzende der Jungen Liberalen. Sie setzt sich für eine generationengerechte und zukunftsorientierte Politik ein, besonders im Bereich Bildung, Rente und Klimaschutz.

Anna Peters, geboren 1996 und aufgewachsen in Freiburg, ist seit 2019 Bundessprecherin der Grünen Jugend. Sie studierte im Bachelor Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre in Heidelberg und studiert derzeit im Master Economics an der Uni Potsdam. Seit 2012 ist sie Mitglied der Grünen Jugend, seit 2015 bei Bündnis 90/die Grünen. 2017 war Peters Teil der Delegation der europäischen Jungen Grünen zu den UN-Klimaverhandlungen im Mai und November. Dort verhandelte sie zusammen mit den Jugend- und Frauen-Nichtregierungsorganisationen den Gender Action Plan. Ihre politischen Schwerpunkte sind Umwelt und Klima, Wirtschaft und Arbeit, Internationales, Feminismus und Antifaschismus.

Mehr

Demokratiecheck

Fünf Debatten zur Bundestagswahl: Wir checken unsere Demokratie zu Fragen der politischen Teilhabe von jungen, weiblichen, ostdeutschen und eingewanderten Menschen. Wir fragen, ob Parteien noch große Erzählungen haben und analysieren nach der Wahl, ob die Ergebnisse zukunftstauglich sind.

Datenrecherche

Christine Lagarde und Angela Merkel © picture alliance/ AA/ Maurizio Gambarini
picture alliance/ AA/ Maurizio Gambarini

Haben 16 Jahre Angela Merkel die Geschlechterverteilung in der deutschen Politik verändert?

Ist eine Bundeskanzlerin ein so attraktives Vorbild, dass junge Frauen verstärkt in die Politik drängen? Leider nein: Der Frauenanteil in deutschen Parlamenten stagniert seit langem. In einigen Ländern Afrikas oder Südamerikas sieht es mit dem Frauenanteil deutlich besser aus. Warum ist das so? Welche Faktoren sorgen für mehr Frauen in der Politik?

Podcast abonnieren

Podcast | Der zweite Gedanke © rbbKultur

Debatte mit Natascha Freundel & Gästen - Der Zweite Gedanke

Hier geht es um alles, was unser Miteinander betrifft: Bildung, Demokratie, Freiheit, Klima, Städtebau - Themen und Fragen unserer Zeit. rbbKultur-Redakteurin Natascha Freundel spricht mit zwei Gästen, die wissen, wovon sie reden. Philosophisch und persönlich. Kritisch und konstruktiv. Immer auf der Suche nach dem zweiten, neuen Gedanken.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Kommentarfunktion zum Kommentieren von Beiträgen.