Figuren für Familienaufstellung
Bild: imago images / JOKER

- Manchmal könnte ich schreien

Wenn Eltern in fortgeschrittenem Alter den Kontakt zu ihren erwachsenen Kindern brauchen, liegen in den Beziehungen Herzenswärme und Überforderung oft eng beieinander. Die Folgen sind Minidramen, die beide Seiten durchleben
 
Von Reinhard Schneider

Ständige Anrufe, rätselhafte Worte, Äußerungen der Unzufriedenheit, kindische Verhaltensweisen. Wenn Eltern in fortgeschrittenem Alter den Kontakt zu ihren erwachsenen Kindern suchen und brauchen, liegen in den Beziehungen Herzenswärme, Unwillen und Überforderung oft eng beieinander.

Die Situation ist für beide Seiten nicht leicht zu bewältigen. An vier Beispielen intensiver Familienbeziehungen wird ein Alltag gezeigt, in dem Eltern und Kinder eine neue Balance finden müssen. Die Rollen haben sich vertauscht. Gewährten die Eltern ihren Kindern einst Schutz und Hilfe, so sind sie jetzt darauf angewiesen, diese von ihren Kindern zu erhalten.

Mit Reinhard Schneider
Regie: der Autor
Produktion: Dlf Kultur/rbb 2012

 

Ich bin jetzt 86 Jahre alt, ich habe das nicht so gerne, wenn man mir sagt wie’s langgeht. Sie meckert an mir rum und weiß alles besser. Aber sie ist auch sehr hilfsbereit. Aber ich glaube so eine richtige Nähe haben wir nicht.