KdF-Bad Prora
imago images / Jens Koehler
Bild: imago images / Jens Koehler Download (mp3, 26 MB)

- Der Koloss von Prora

Aus Braun wird Weiß
Von Alexa Hennings

Es gibt eigentlich, ich würde sagen keinen Monat, wo nicht von irgendwo auf der Welt jemand hierher kommt. Neuseeland, Australien, Afrika, Russland. Ich weiß gar nicht, woher sie es alle wussten, um darüber zu berichten!

Iris Hegemann, Investorin


Es liegt auf Sand wie ein Wrack aus dunkler Vergangenheit. Das teils verfallene, teils luxussanierte Gebäude am Ostseestrand gilt als das längste Seebad der Welt. Fünf Blöcke à 500 Meter stehen noch.

Ursprünglich war der "Kraft durch Freude"-Bau am Prorer Wiek viereinhalb Kilometer lang und sollte mit 10.000 gleichen Zimmern "Volksgemeinschaft" prägen. Selbst in den Ferien. Aber der "Bau des Führers" diente keinen Tag als "KdF"-Seebad. Noch unter den Nazis begann die militärische Nutzung, fortgeführt von Sowjetarmee und NVA.

Unter anderem konzentrierte die Volksarmee in diesem Sperrgebiet Bausoldaten. Wehrpflichtige, die den Dienst an der Waffe verweigerten. Die Erinnerung an die komplexe Geschichte von Prora scheint in jüngster Zeit dem Renditedrang weichen zu müssen – und verändert den sonnenverwöhnten Ort einmal mehr.

Regie: Wolfgang Rindfleisch
Produktion: MDR 2019
Erste Ausstrahlung

 

ARD Audiothek – Jederzeit das Beste hören