Friseursalon: Übungsfrisur; © imago-images/teutopress
Bild: imago-images/teutopress

- Scherentango

Die Friseurin Peggy Pohlers und ihr Seniorensalon

"Wenn ich könnte, würde ich nur noch Haare schneiden", sagt Peggy Pohlers. Sie betreibt zwei Friseursalons in Leipziger Altenheimen - im Stadtteil Volkmarsdorf (bei den weniger Bemittelten) und in Gohlis (bei den besser Bemittelten). In beiden Salons hängt ein Schild: "Ich habe zu wenig Zeit, um mich zu beeilen."

Peggy Pohlers braucht Zeit – um Geschichten zu hören. Die Geschichte von der alten Dame, die süchtig nach Knackwürsten ist und diese unter ihrem Bett versteckt. Die Geschichte von der Mutter des ersten Geigers vom Gewandhausorchester, der beim Papst nichts zu essen bekam. Die Geschichte von der Tschechin, die ihre Nationalhymne gegen einen Topf Knoblauchsuppe tauschte.

Und Peggy Pohlers hat auch selbst viel zu erzählen. Immerhin ist ihre Schwester Fußballweltmeisterin und ihr Mann – ein Spediteur – eigentlich ein verhinderter Künstler.

Von Johanna Fricke

Regie: Michael Lissek
Produktion: SWR 2015