Leere Straßen in Freetown, Sierra Leone (Bild: dpa/Vidal Sesay)
dpa/Vidal Sesay
Bild: dpa/Vidal Sesay Download (mp3, 49 MB)

Feature - Notstand: Sexuelle Gewalt in Westafrika

In Sierra Leone ist das Problem von Vergewaltigungen und sexueller Gewalt gegen Frauen außer Kontrolle geraten.

In dem von Bürgerkrieg und Ebola-Epidemie gezeichneten, westafrikanischen Staat werden Frauen, und vor allem minderjährige Mädchen und selbst Kleinkinder, immer häufiger Opfer von sexuellen Übergriffen. Neben den psychischen Wunden tragen sie mitunter schwere körperliche Verletzungen davon.

Die Regierung hat mit Gesetzesverschärfungen und drakonischen Strafen reagiert. Doch es ist fraglich, ob damit die tieferliegenden Probleme beseitigt werden, etwa die Wunden des Bürgerkrieges, in dem Vergewaltigungen als Mittel der Kriegsführung eingesetzt wurden, oder das in der Gesellschaft tradierte Frauenbild.

Von Frank Odenthal

Regie: Christian Lerch
Produktion: rbb 2020
- Ursendung -