Fremdenführer mit Kamelen, Foto: Imago, imageBROKER/MarkusxLange
imago stock&people
Bild: imago stock&people Download (mp3, 23 MB)

- Arm im Urlaubsparadies

Die Kehrseite des Massentourismus auf den Kanaren

Von Lukas Grasberger

Die kanarischen Inseln sind nicht nur ein beliebtes Urlaubsziel, sie zählen auch zu den ärmsten Regionen Europas. Im Schatten der Hoteltürme von Maspalomas kümmert sich die Caritas um Arbeitslose und Gestrandete – unter ihnen auch etliche Deutsche. Das touristische Modell von "Strand und Sonne" bringt wegen prekärer Jobs nur wenigen Wohlstand, die Masse der Menschen bleibt arm.

Die Experten plädieren daher für Diversifizierung: Die von Sonne und Wind verwöhnten Inseln im Atlantik könnten zu einem europäischen Zentrum der erneuerbaren Energien – und, dank des milden Klimas, zu einer Modellregion für ökologischen Landbau werden. Auf einer kirchlich geförderten Bio-Finca unweit der Hauptstadt Las Palmas lernen Arbeitslose den Wert ihrer Heimaterde – bislang vor allem Spekulationsobjekt für Touristensiedlungen – wieder neu zu schätzen.