Ein Aufkleber des Feuerwehrverbands mit der Aufschrift "Gewalt geht gar nicht" ist an einem Feuerwehrauto zu sehen. Die Aktion wendet sich gegen Angriffe und Gewalttätigkeiten gegenüber Einsatzkräften der Feuerwehr oder anderer Rettungsdienste; © dpa/Jens Büttner
dpa/Jens Büttner
Bild: dpa/Jens Büttner Download (mp3, 23 MB)

Wenn Nächstenliebe gefährlich wird - Feindbild Gutmensch

  

Sie retten Menschen aus Seenot, begleiten Geflüchtete auf Behörden, verlegen Stolpersteine für ermordete Juden und bieten den Nazis von heute die Stirn. Unzählige Ehrenamtliche machen sich für eine weltoffene, menschenfreundliche Gesellschaft stark. Für die einen sind sie Helden. Andere machen aus ihrer Verachtung für diese "Gutmenschen" keinen Hehl. Beleidigungen, Beschimpfungen und sogar Morddrohungen sind nicht selten der Preis für Nächstenliebe und gesellschaftliches Engagement.

Doch wieso entlädt sich die Wut von Wutbürgern ausgerechnet an denen, die die Welt ein bisschen besser machen wollen? Und wie wirkt sich diese Aggression auf die Betroffenen aus? Ziehen sie sich verängstigt zurück oder lassen sie sich nicht beirren?

Von Jürgen Buch