Der Autor Torsten Teichmann vor einem Teil des Grenzwalls, der auch ohne Trump gebaut wurde; © Torsten Teichmann
Torsten Teichmann
Bild: Torsten Teichmann Download (mp3, 23 MB)

- Das gelobte Land macht dicht

Einwanderungspolitik in den USA

Für Präsident Donald Trump wird die Einwanderung eines der wichtigsten Themen im Wahlkampf 2020. Künftig wollen die USA nur noch 18.000 Migranten aufnehmen – die niedrigste Zahl seit 1980.

Um die Flüchtlinge aus dem Süden abzuwehren, hat die US-Administration z.B. Länder Staaten Lateinamerikas zu sicheren Drittstaaten erklärt, in denen Flüchtlinge vorrangig Asylanträge stellen müssen. Auch die Einbürgerung von Einwanderern wird erschwert.

Seitdem ist die Zahl der Menschen zurückgegangen, die ohne Papiere über die Grenze zwischen den USA und Mexiko kommen. War die Aufregung im Sommer 2019 also nur große Hysterie?

Von Torsten Teichmann