Barbara Plensat zu Gast im kulturradio vom rbb; Foto: gb
Download (mp3, 46 MB)

Zum 80. Geburtstag von Barbara Plensat - Die 14. Provinz

Traum oder Albtraum? Volker Braun erzählt vom Zustand der Welt, in sechs Miniaturen.  

Und auch die Zögernden, Ungläubigen werden dahin verwiesen, in die 14. Provinz. Und die Störenden, die Überflüssigen, alle, die unterwegs sind ohne rechten Halt.

Chilenischer Regisseur

Wollte man alle Hörspiele senden, die die Regisseurin Barbara Plensat je inszeniert hat, könnte man gut jeden Abend eines ihrer Stücke spielen. Es sind weit über 300. Im vergangenen Monat ist Barbara Plensat 80 Jahre alt geworden und wir gratulieren mit diesem Hörspielabend, der ihr gewidmet ist, nunmehr nachträglich.

Ihre ersten Hörspiele hat Barbara Plensat in den 70er Jahren beim Rundfunk der DDR inszeniert, darunter so berühmte Arbeiten, wie "Die Grünsteinvariante" von Wolfgang Kohlhaase, die in Zusammenarbeit mit Günther Rücker entstand und der DDR ihren einzigen "Prix ltalia" einbrachte, oder "Die Tage der Commune" nach Bertolt Brecht, Hörspiele von Irina Liebmann oder Franz Fühmann. Ihr Handwerk hat Barbara Plensat von der Pike auf gelernt. Sie ist die einzige Hörspielregisseurin, die als gelernte Tontechnikerin ein Hörspiel auch von der technischen Seite einrichten könnte. Schon vor der Wende durch ihre Inszenierungen auch in der Bundesrepublik bekannt, inszenierte sie in den zurückliegenden 30 Jahren nach der Wende in der gesamten ARD und häufig und gern beim ORB, dem SFB und nunmehrigen rbb. Auch das Hörspiel dieses Abends ist bei uns entstanden. Volker Brauns Stück "Die 14. Provinz".

Das Stück stammt aus dem Jahr  2002 und nimmt den Zustand der Welt, wie sie sich damals zeigte, in den Blick. Armut und Reichtum, Einsamkeit und Gewalt spielen darin genauso eine Rolle wie der Zweite Tschetschenienkrieg, dessen Beginn sich gerade zum 20. Mal jährte, oder Vertreibung und Exil nicht nur der damals in Berlin zahlreichen Chilenen, sondern auch der Kurden, die aus dem Irak geflohen waren und heute in der Türkei und in Nordsyrien in Gefahr sind.

Es ist eine Beschreibung der Welt, die uns auch heute nach 20 Jahren noch etwas angeht.  Eindrucksvoll inszeniert von Barbara Plensat mit der Musik von Peter Kaizar und vielen großen Schauspielerinnen und Schauspielern.

Von Volker Braun

Mit Angela Winkler, Götz Schulte, Elisabeth Trissenaar, Stefan Baumecker, Tilla Kratochvil, Jutta Wachowiak u. a.

Komposition: Peter Kaizar
Regie: Barbara Plensat
Produktion: SFB/ORB 2003