Niki de Saint Phalle; © imago-images
Bild: imago-images

Internationaler Frauentag - Big Girl Now!

Wer kennt sie nicht, die großen, üppig-geschwungenen und lebensfroh bunten "Nanas" von Niki de St. Phalle? Ein Hörspiel, das Leben und Kunst dieser Ausnahmekünstlerin zum Klingen bringt – zum Internationalen Frauentag.

Ich liebe Probleme. Es macht Spaß, sie zu lösen. An einem bestimmten Punkt musste ich mich allerdings entscheiden: Niki, entweder Skulpturen oder dies.

Niki de St. Phalle

Anstatt eine Polit-Terroristin zu werden, wurde ich eine Kunst-Terroristin.

Niki de St. Phalle

Von Barbara Meerkötter

"Ich wurde Künstler(in), weil es für mich keine Alternative gab – infolgedessen brauchte ich auch keine Entscheidung zu treffen. Es war mein Schicksal. Zu anderen Zeiten wäre ich für immer in eine Irrenanstalt eingesperrt worden – so aber befand ich mich nur kurze Zeit unter strenger psychiatrischer Aufsicht, mit zehn Elektroschocks usw. Ich umarmte die Kunst als Erlösung und Notwendigkeit.“Das Hörspiel versucht – assoziativ und impulsiv – Niki de St. Phalle und ihre Kunst zum Klingen zu bringen: durch Zeitbezüge, Klangbezüge, persönliche und literarische Bezüge. Zu Wortkommen sie selbst – und ihre Weggefährten Jean Tinguely und Eva Aeppli. Ein Hörspiel über eine Ausnahmekünstlerin und eine außergewöhnliche Frau.

Mit Suzanne von Borsody, Ueli Jäggi, Judith Hofmann
Regie: die Autorin
Produktion: rbb 2013

Thema

Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März plakatieren Aktivistinnen ein Gebäude in der Oranienstraße Berlin-Kreuzberg mit der Aufschrift: "Smash Patriarchy - 8. März bleibt kämpferisch"; © imago-images/snapshot-photography/B. Niehaus
imago-images/snapshot-photography/B. Niehaus

Internationaler Frauentag - Frauen gehen in Führung – trotz Corona

Die Sozialistin Clara Zetkin zettelte ihn an: den kämpferischen Internationalen Frauentag. 110 Jahre später ist zwar das Wahlrecht selbstverständlich, nicht aber die Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern in sämtlichen Lebensbereichen. Wir fragen in der Zeit einer Pandemie nach Rückschlägen, blicken aber auch voraus. Denn Frauen gehen längst nicht mehr in Deckung, sondern in Führung.

Jutta Allmendinger; © WZB/David Ausserhofer
WZB/David Ausserhofer

Equal Pay Day - Jutta Allmendinger: Wie wir Geschlechtergerechtigkeit erreichen

Am 10. März ist in Deutschland "Equal Pay Day" - um auf die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern hinzuweisen. Die Soziologin Jutta Allmendinger fordert in ihrem neuen Buch eine faire Verteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit zwischen den Geschlechtern. Das Gespräch mit Jutta Allmendinger, unser Clever-Girls-Podcast und weitere Gespräche mit besonderen Frauen hier zum Nachhören.