Kulturtermin; © rbbKultur
Download (mp3, 22 MB)

- "Zum schwarzen Ferkel"

Ein Künstlerlokal der Berliner Bohème um 1900
Eine Sendung von Thomas Diecks

Im Jahr 1892 taufte der schwedische Schriftsteller August Strindberg eine kleine Berliner Weinhandlung auf den Namen "Zum schwarzen Ferkel". Nach dem Vorbild Pariser Künstlerlokale entwickelte sich das Lokal schnell zum Treffpunkt der Bohème.

Zu den Gästen zählten aber nicht nur deutsche Literaten, auch der Maler Edvard Munch und der polnische Schriftsteller Stanisław Przybyszewski gingen hier ein und aus. Heute erinnert an der prominenten Ecke Unter den Linden /Wilhelmstraße nichts mehr an das "Schwarze Ferkel" – überlebt hat es aber in zahlreichen Beschreibungen.